· 

Einsatz für Cobra und Einsatzleitwagen...

In dem Keller eines Mehrfamilienhauses an der Evenburgallee war es am späten Dienstagabend zu einem Feuer gekommen. In der Regionalleitstelle gingen mehrere Anrufer von Bewohnern ein, die eine starke Verrauchung im Treppenhaus bemerkt hatten.

 

Zunächst wurden die Feuerwehren aus Leer und Bingum alarmiert. Aufgrund der Vielzahl an Bewohnern in dem Gebäude wurde für den Rettungsdienst eine MANV (Massenanfall an Verletzten) Lage ausgelöst. Noch auf der Anfahrt der ersten Kräfte erhöhte die Regionalleitstelle auch bei der Feuerwehr die Alarmstufe. Aus Loga wurde zusätzlich das Cobra Löschsystem sowie der Einsatzleitwagen angefordert. 

 

Beim Eintreffen erster Kräfte waren einige Bewohner bereits ins Freie geflüchtet, Rettungsdienst und Feuerwehr brachte weitere 10 Personen in Sicherheit. Unterdessen ging ein Trupp in den Keller vor. Dort wurde ein Rauchvorhang installiert, um eine weitere Verrauchung im Treppenhaus zu verhindern. Das Feuer beschränkte sich auf einen Kellerraum und konnte schnell abgelöscht werden.

 

Parallel zum Löscheinsatz wurde ein zweiter Gebäudeteil, der mit dem Betroffenen Haus verbunden war ebenfalls evakuiert. 17 Personen mussten in diesem Teil ins Freie gebracht werden. Der Rettungsdienst, der Sanitätsdienst und ein Notfallseelsorger kümmerten sich um die betroffenen Personen. Mit Mannschaftsfahrzeugen der Feuerwehren wurden die Personen in eine nahegelegene Schule gebracht und dort betreut und z.T. untersucht. Glücklicherweise mussten keine Personen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der Schulhausmeister versorgte die rund 30 Personen mit Getränken. 

 

 

Die Feuerwehr belüftete unterdessen das Gebäude und kontrollierte noch einmal alle Bereiche. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen. Der Kellerraum wurde für polizeiliche Ermittlungen jedoch beschlagnahmt. Die Ermittlung zur Schadensursache läuft.