· 

Kuh trieb leblos in der Leda

Von der Ledabrücke aus hatte ein Passant am Dienstagabend eine Kuh im Wasser treiben sehen und die Feuerwehr gerufen. 

 

Wir rückten über die Nettelburger Straße an. Vom Ufer der Leda aus konnten wir das Tier wegen des hohen Schilfs zunächst nicht sehen. Ein Posten auf der Brücke lotste und per Funk an die richtige stelle. 


Das Tier, ein junges Rind, war aber bereits tot. Wir sicherten das Rind zunächst mit einer Leiter gegen ein wegtreiben und zogen es dann mit mehreren Leinen an Land.

 

Über die Ohrmarke konnte die Polizei dann den Landwirt ermitteln, dem das Tier gehörte. Wir zogen das tote Tier noch über den Deich und legten es bei einem benachbarten Bauernhof unter einer Plane. Nach rund einer Dreiviertelstunde war für uns der Einsatz beendet.