Zurück zu Einsätze



   01.02.2012 - Kind zwischen Fahrradrahmen und Speichen eingeklemmt
Loga Eine junge Frau fuhr am Mittwochabend mit ihrem Sohn auf dem Fahrradweg im Julianenpark. Der 7-jährige saß auf dem Gepäckträger als er plötzlich mit seinem Fuß in die Speichen geriet. Bei dem Unfall klemmte sich das Kind das Bein unglücklich zwischen Hinterradspeichen und Rahmen ein. Der über Notruf informierte Rettungsdienst traf wenige Minuten später mit einem Rettungsteam und einem Notarzt an der Einsatzstelle im Park ein. Der Fuß saß so fest in dem Rad, dass die Feuerwehr nachgefordert wurde. Die Einsatzkräfte aus Loga rückten wenige Minuten später mit zwei Fahrzeugen an. Die Helfer trennten einen Teil des Fahrradrahmens durch um unnötige Bewegungen des eingeklemmten Fußes zu vermeiden. Der Rettungdienst brachte den Jungen nach einer Erstversorgung ins Klinikum nach Leer. Nach rund 30 Minuten war der Einsatz dann beendet.
Fotos: Feuerwehr Loga          Bericht: FeuerwehrPage

 2012 © Freiwillige Feuerwehr Loga / eMail: Webmaster































   29.01.2012 - Verkehrsunfall - B436 in Loga
Loga In der Nacht zu Sonntag wurden zuerst die Feuerwehr Leer und dann die Ortswehr aus Loga zu einem schweren Verkehrsunfall alarmiert. Neben der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst und die Polizei unterwegs. Da in der Leitstelle der genauer Einsatzort, wegen der Angaben aus dem Notruf nicht benannt werden konnte rückte die Feuerwehr Leer zuerst zum Stadtring aus. Der Rettungsdienst fand den Unfall dann an der Oldenburger Straße in Loga. Den Helfern bot sich ein schreckliches Bild. Ein BMW war nach links von der Fahrbahn abgekommen mit einem Baum kollidiert. Durch den Aufprall wurde der Wagen in zwei Teile gerissen. Für den Fahrer und den Beifahrer kam jede Hilfe zu spät, der Notarzt konnte nur noch ihren Tot feststellen. Eine junge Frau, die sich in dem hinteren abgetrennten Teil des Wagens befunden hatte konnten die Einsatzkräfte mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus bringen.
Für die Unfallaufnahme der Polizei wurde die Einsatzstelle dann durch die Feuerwehr Loga großflächig ausgeleuchtet. Die Kameraden unterstützten bei der Absicherung der Unfallstelle und letztlich auch bei der Fahrzeugbergung, die sich aufgrund des zerrissenen Autos als schwieriger darstellte. Aus dem Wrack gelaufenes Benzin und Öl welches auf die Fahrbahn lief wurde mit Bindemittel abgebunden und später durch die Bergungsfirma aufgenommen. Die Feuerwehren Loga konnte den Einsatz nach rund drei Stunden beenden.

Fotos: Feuerwehr Loga          Bericht: FeuerwehrPage

 2012 © Freiwillige Feuerwehr Loga / eMail: Webmaster

































   24.01.2012 - PKW  Brand
Loga -Nachdem eine junge Frau im Logaer Leegkamp mit ihrem VW Polo zu einer Fahrt aufbrechen wollte, bemerkte sie plötzlich das die Lenkung nicht mehr richtig reagierte, im nächsten Moment war aus dem Motorraum dunkler Rauch zu sehen. Die Frau setzte sofort einen Notruf ab. Innerhalb weniger Minuten stand der komplette Motorraum in Vollbrand. Die Polizei traf kurz vor der alarmierten Feuerwehr Loga an der Einsatzstelle im Wendekreis der "Spielstraße" ein und versuchte noch eigene Löschversuche mit einem Feuerlöscher. Diese blieben jedoch ohne Erfolg. Die Einsatzkräfet der Feuerwehr gingen unter Atemschutz mit dem Schnellangriff des Löschfahrzeuges vor, auch Löschschaum wurde eingesetzt. Das Feuer hatte inzwischen auf den Innenraum übergegriffen und zerstörte das komplette Fahrzeug. Die Papiere der Fahrerin konnten leicht angesengt aus einem Fach unter dem Lenkrad gerettet werden. Nach rund einer halben Stunde wurde die Einsatzstelle dann an die Besitzerin übergeben, die noch auf einen Abschleppdienst wartete. Die Feuerwehr rückte darauf wieder ein.
Fotos: Feuerwehr Loga          Bericht: FeuerwehrPage

 2012 © Freiwillige Feuerwehr Loga / eMail: Webmaster
































   14.01.2012 - Zimmerbrand - Feuer in Sauna
Loga - In der Feuerwehr und Rettungsleistelle ging am Dienstagnachmittag der Notruf eines Hausbesitzers aus Loga ein. Der Anrufer berichtete, dass es in seiner Sauna zu einem Feuer gekommen sei. Die Feuerwehren aus Loga und Logabirum wurden gemäß der Alarm und Ausrückordnung alarmiert. Der Eigentümer unternahm unterdessen eigene Löschversuche. Die Wehren trafen wenige Minuten später ein. Ein Atemschutztrupp ging sofort ins Gebäude vor. Das Feuer war am Saunaofen entstanden und dann unter anderem auf Teile der Sauna übergegriffen. Die Einsatzkräfte brachten die Überreste nach Draußen und löschten sie dann ab. Durch die Löschversuche des Mannes konnte ein größerer Brand verhindert werden. Er hatte allerdings viel Rauch eingeatmet und suchte nach dem Einsatz noch einen Arzt auf. Die EWE war ebenfalls vor Ort und schaltete den Strom weg. Die Feuerwehren konnten nach rund 30 Minuten die Einsatzstelle an Eigentümer und Polizei übergeben.
Fotos: Feuerwehr Loga          Bericht: FeuerwehrPage

 2012 © Freiwillige Feuerwehr Loga / eMail: Webmaster